Reise mit der Straßenbahn

Was für ein wunderbarer Tag! Es regnete, aber Clara strahlte vor Glück. Endlich, nach langer Zeit, war jemand auf sie aufmerksam geworden. Seit ihrer Kindheit liebte sie es, zu schreiben. Oft bekam sie zu hören: „Nun, Klara, was wirst du mit deinem Sprachenstudium machen? Du wirst bestimmt Lehrerin, oder? So hättest du auch in denContinua a leggere “Reise mit der Straßenbahn”

Familienessen

Der Tag war endlich gekommen. Sie würde sie alle bei ihr zum Mittagessen empfangen. Alle ihre Kinder, die endlich nach Hause kommen würden. Sie hatte sich selbst versprochen, diese Nacht zu schlafen, sie hatte deshalb eine Tasse Beruhigungstee mit ins Schlafzimmer genommen, um mit kleinen Schlucken zu trinken, bevor sie die Augen schließen würde. UndContinua a leggere “Familienessen”

Schönheit ist überall

Um diese Geschichte zu beginnen, muss ich euch zuallererst Jean vorstellen. Als Sohn eines Naturwissenschaftslehrers und einer Physikerin, interessierte er sich sonderbarerweise für Kunst. Ja, er liebte Kunst sogar. Wenn er die Möglichkeit hatte, nahm er den Bus, durchquerte die ganze Stadt, denn er wohnte weit draußen in der Vorstadt, und erreichte so das Stadtzentrum,Continua a leggere “Schönheit ist überall”

Die erste Stunde

„Guten Morgen, herzlich willkommen im Kurs zur italienischen Literatur. Meiner Meinung nach gibt es keine bessere Art, sich vorzustellen, als mit einer Frage. Was ist Literatur für euch? Ah, und da, ein mutiger Freiwilliger. Ihr Vorname, bitte?“ „Es gibt keine bessere Art, sich vorzustellen, als mit einer Antwort. Literatur bringt nichts!“ Allgemeines Murmeln. Wer möchteContinua a leggere “Die erste Stunde”

La veille au soir

C’est le grand dilemme de nous, les jeunes. Partir ou rester. Voyager ou demeurer. Elle se demandait souvent : « si je ne le fais pas maintenant, alors quand le ferai-je ? ». Il est normal de faire ses propres expériences, de prendre des décisions individuelles, de faire un peu la guerre et la paix avec soi-même. Elle devaitContinua a leggere “La veille au soir”

The night before

 Leaving or remaining? Travelling or staying? These are the biggest questions for us young people. She asked herself: “If I do not do it now, then when will I do it? She had to make her own experiences, she had to make her individual decisions, and a bit of war and peace with herself. SheContinua a leggere “The night before”

A noite anterior

É o grande dilema para nós, jovens. Partir ou ficar. Viajar ou permanecer. Ela disse a si mesma, se não agora, quando? Estava certo fazer as próprias experiências, tomar decisões individuais, fazer um pouco de guerra e paz consigo mesma. Tinha de conhecer-se até ao fundo, aprender a amar-se e então seria uma grande experiência,Continua a leggere “A noite anterior”

The mythical Mulberry flower shop

The gloomy weather weighed on London city. It was a grey, melancholy Saturday, and a sort of malaise seemed to grip Bond Street from the early morning. In spite of this, there was a place, or rather a shop, in which all the smells and typical noises of the boisterous city were not allowed toContinua a leggere “The mythical Mulberry flower shop”

A mítica florista de Mulberry

Era um sábado cinzento e melancólico em Londres, e uma espécie de mal-estar pareciaagarrar a Bond Street desde a primeira luz fraca da manhã. Havia, contudo, um lugar, oumelhor, uma loja, onde os cheiros e ruídos típicos da cidade barulhenta não eramautorizados a entrar: um pequeno paraíso na terra inteiramente hospedado por um conjuntode aromas,Continua a leggere “A mítica florista de Mulberry”

La mythique fleuriste Mulberry

Le temps maussade pesait sur la ville de Londres. C’était un samedi gris et mélancolique et une sorte de malaise oppressait Bond Street dès le petit matin. Toutefois, il y avait un endroit, ou plutôt un magasin, où l’ensemble d’odeurs et le brouhaha ambiant de la ville n’avaient pas le droit d’entrer : un petit paradisContinua a leggere “La mythique fleuriste Mulberry”